Neil Young – YOUNG SHAKESPEARE

-

Neil Young – YOUNG SHAKESPEARE

- Advertisment -

Solo 1971: das nächste großartige Livealbum aus dem Archiv

Am Abend des 22. Januar 1971 schlüpft der damals 25 Jahre alte Neil Young in ein dunkel-kariertes Flanellhemd und streicht sich die über die Schultern hängenden Haare aus dem Gesicht. Dann steigt er auf die Bühne des Shakespeare Theater in Stratford, Connecticut, und spielt die meisten seiner bis dahin bekanntesten Lieder, allein und abwechselnd an Gitarre und Klavier.

›Tell Me Why‹, ›Cowgirl In The Sand‹, ›Helpless‹, ›Down By The River‹, ›Don’t Let It Bring You Down‹, ›Ohio‹. Dazu ›Journey Through The Past‹, bekannt vom Livealbum TIME FADES AWAY, und ›Dance, Dance, Dance‹ von der ersten Soloplatte seiner Band Crazy Horse (Young: „Something to stomp your feet and bang your hands“). Bei ›Heart Of Gold‹ ist man überrascht, dass kein Jubel aufbrandet, aber das liegt daran, dass den Song damals noch keiner kennt. Er kommt erst ein Jahr später auf HARVEST raus. Genauso ›Old Man‹ und ›A Man Needs A Maid‹, bei dem Young im ersten Refrain noch „afraid, a man feels afraid“ singt. ›The Needle And The Damage Done‹ widmet er den im Jahr davor verstorbenen Jimi Hendrix und Janis Joplin. Ansonsten erzählt er zwischen den Liedern irgendwas von Schnee, der an der Nase kleben bleibt, und von höhenverstellbaren Krankenhausbetten. Am Schluss macht er sich über den Text zu ›Sugar Mountain‹ lustig. YOUNG SHAKESPEARE, das jetzt als Teil von Youngs Archiv-Serie auf Vinyl, CD und DVD erscheint, ist nach WAY DOWN IN THE RUST BUCKET das zweite fantastische Konzertalbum in kurzer Zeit.

9 von 10 Punkten

Neil Young, YOUNG SHAKESPEARE, REPRISE RECORDS/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Werkschau: Meat Loaf

Seine besten Ergebnisse erzielte er im Tandem mit Songwriter Jim Steinman. Ihr bombastischer, wagnerianischer Rock ist fast schon ein...

CLASSIC ROCK präsentiert: The Weight live!

Die Österreicher dürfen wieder spielen! Im Herbst kommt das Quartett auch nach Deutschland. Nachdem The Weight 2017 ihr selbstbetiteltes Debütalbum...

Titelstory: The Beatles – ABBEY ROAD

Kurz nach dem „Alptraum“ der Aufnahmen zu LET IT BE begannen die Beatles mit der Arbeit an ihrem nächsten...

Status Quo: Gründungsmitglied Alan Lancaster gestorben

Alan Lancaster ist im Alter von 72 Jahren in seiner Wahlheimat Sydney, Australien gestorben. Das teilte sein Freund Craig...
- Werbung -

Mercury in München

„My God, they do know how to boogie!“ Am 5. September wäre Freddie Mercury 75 Jahre alt geworden, am 24....

Video der Woche: Black Sabbath live mit ›Snowblind‹

Heute vor 49 Jahren erschien das vierte Studioalbum von Black Sabbath. Eigentlich sollte das vierte Werk der Briten aus dem...

Pflichtlektüre

Gorillaz: SONG MACHINE, SEASON ONE: STRANGE TIMEZ

Damon Albarn konzipiert ein Album wie eine schrille Netflix-Serie Mit...

Frank Turner – BE MORE KIND

Moderne Zeiten. Auf seinem letzten Longplayer, der Ende vergangenen Jahres...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen